© 2017 by KONSTANTIN TIMOKHINE

Musician • Horn player • Composer

 

 

UPCOMING SHOWS

S0. 22. March 2020 17:00 Westspiele Zurich, Switzerland

Lieder der Heimat

Regula Mühlemann, Soprano

Tatiana Korsunskaya, Piano

Konstantin Timokhine, Natural horn

Schubert Auf dem Strom

So. 1. December 2019 11:00 Kartause Ittingen, Switzerland

Lieder der Heimat

Regula Mühlemann, Sopran

Tatiana Korsunskaya, Klavier

Konstantin Timokhine, Natural horn

Schubert Auf dem Strom

We.11.December Konzerthaus Freiburg, Germany   Bach h-moll Messe 

Sa. 14. December 2019 19:15 Westspiele Zurich, Switzerland

Barockmusik Yofin Barockensemble

Vivaldi·Händel·Telemann·Bach

Telemann Horn concerto, Bach Branderburgisches Konzert Nr.2

 

Su.15.December Temple Lutry,  Switzerland Bach h-moll Messe

Tue.17.December KKL Lucerne, Switzerland  Bach h-moll Messe

Sa.21.December KKL Lucerne, Switzerland  Bach h-moll Messe

 

https://regulamuehlemann.com/2019/10/29/lieder-der-heimat-album/

Regula Mühlemann’s newest album with Sony Classical, Lieder der Heimat, features songs by Franz Schubert and from her Swiss homeland.

 

As the album title suggests, the themes of home, nature, hiking, farewell and longing form the leitmotif of the programme, which Mühlemann recorded with her long-standing accompanist Tatiana Korsunskaya. It was clear to the interpreter from the start that Franz Schubert would play an essential role in this: “Schubert’s settings show that home and nature are inseparably linked. That the image of nature evokes a strong sense of homeland in people, no matter where they come from”. For the clarinet part in the famous “Der Hirt auf dem Felsen”, Daniel Ottensamer, solo clarinettist of the Vienna Philharmonic joined her, and Konstantin Timokhine, solo hornist of the Basel Chamber Orchestra, plays in “Auf dem Strom”.

 

 

 

 

www.concert.de Von Jakob Buhre, 7. Februar 2019

BLIND GEHÖRT FELIX KLIESER

„Das ist eigentlich eine Todsünde!“

Der Hornist Felix Klieser hört und kommentiert CDs von Kollegen, ohne dass er erfährt, wer spielt.

... Schumann: Adagio und Allegro op. 70
Konstantin Timokhine (Horn), Daniela Timokhine (Klavier)
CDbaby 2017

Das ist nicht von mir, oder? Ich erkenne ein paar Gemeinsamkeiten zu meiner Aufnahme. Ein gutes Tempo, vor allem ist es sehr kommunikativ gespielt. Dieses Adagio lebt davon, dass Horn und Klavier ebenbürtig sind, jeder wirft ein bisschen was rein, der andere nimmt es auf und führt es weiter. Hier funktioniert das gut, die Klangbalance zwischen den Instrumenten stimmt. Ich mag es, wenn das Horn die Möglichkeit hat, hinter dem Klavier zu verschwinden, so als würde es das Klavier begleiten. Es gibt sehr viele Aufnahmen, bei denen mir das Horn zu dominant ist. Das ist hier nicht der Fall.

Süddeutsche Zeitung von 23. Juli 2017

Bayerische Staatsoper. Oper Oberon: Naturhorn Solo - Konstantin Timokhine.

Ivor Bolton hält das Bayerische Staatsorchester oft zu einem massiv dreinfahrenden und in der Lautstärke präpotenten Spiel an. Nur wenn seine herrlichen Musiker - grandios die Arie mit Hornsolo! - leise sein dürfen, blüht Webers hybride Musik in all ihrer Zartheit, Dunkelheit und Verzweiflung. So gelingt es Bolton nicht, die Deutungshoheit über den "Oberon" an sich zu reißen.